Was mich happy macht PDF

Alle Fotos und Texte auf veggiswelt. Dieses Was mich happy macht PDF handelt von Tieren und von Menschen.


Författare: Yvonne Pferrer.
Oft sind es kleine Dinge wie der Lieblingssong, ein leckeres Essen oder ein Anruf von einer guten Freundin, die unseren Alltag versüßen und uns glücklich machen. In diesem Punkt unterscheiden wir uns alle nicht von Stars wie Yvonne Pferrer, die durch Köln 50667 bekannt wurde und heute Millionen Fans im Netz mit Videos, Bildern und Geschichten aus ihrem Leben begeistert.

In diesem Ausfüllbuch hat Yvonne zahlreiche Fragen, Listen und Anregungen zusammengetragen, die man mit seinen ganz persönlichen Gedanken und Erlebnissen füllen kann. Motivierende Sprüche, inspirierende Bilder und persönliche Tipps von Yvonne helfen, beim Ausfüllen kreativ zu sein, Spaß zu haben, nachzudenken und sich selbst ein bisschen besser kennenzulernen.
Ausgefüllt wird dieses Buch zu einem einzigartigen und ganz persönlichen Erinnerungsalbum, das einen auch Jahre später noch zum Lächeln bringt und daran erinnert, wie leicht es ist, happy zu sein.

Es ist ein Buch über den tagtäglichen Umgang mit den Tieren. Es ist daher, so gesehen, ein Buch über den normalen Alltag der von den Menschen eingekerkerten und missbrauchten Tiere. Es ist aber ein Alltag, den wir Menschen weitgehend ausgeblendet haben. Es gibt viele individuell unterschiedliche Gründe, um mit dem Fleischessen aufzuhören.

Viele Menschen tun es wegen der Tiere, sehr viele aber auch aus gesundheitlichen Gründen, einige finden es schlicht und einfach ekelhaft, Leichenteile zu essen. Die hier aufgeführten Gründe zeigen, wie schädlich Fleischkonsum für unsere Welt ist. Wir Menschen benehmen uns auf diesem Planeten wie eine Besatzungsmacht in einem überfallenen Land: wir morden die Bewohner und pferchen sie ein, wir verknechten und entrechten sie, wir lassen ihnen keine Würde. Bei all dem schaden wir uns sogar noch selbst. Das war auch schon in der DDR so: Speziell ausgebildete Mitarbeiter wurden unter falscher Flagge in die oppositionelle Szene eingeschleust, um diese zu zersetzen. Diese Mitarbeiter spielten sich in dieser Szene dann als die überzeugtesten und radikalsten Protagonisten auf und waren damit für die anderen Oppositionellen unverdächtig. Mächtige Feinde, die daran interessiert sind, die Tiere ungestört zu missbrauchen, sie einzupferchen, Ihnen das Fell über die Ohren zu ziehen, sie zu jagen und nicht zuletzt, sie wegen ihres Fleisches abzuschlachten.