Litauische Geschichten PDF

Die damit einhergehende Ablehnung des Bürgerbegehrens zum Standort Schiffbau- und Schifffahrtmuseums durch die Bürgerschaft gipfelt in dem in der letzten Bürgerschaftssitzung am 5. Schifffahrtmuseum im Rahmen des IGA-Park Konzeptes in Rostock-Schmarl umzusetzen. Die Teilnehmer des Maritimen Rates der Hansestadt Rostock vertreten in Kenntnis von über einen langen Zeitraum erstellten Recherchen, Analysen, Berichten und gesammelten Informationen sowie Erfahrungen den Standpunkt, dass der von der Bürgerschaft gefasste Beschluss zum Standort des Schiffbau- und Schifffahrtmuseums grundsätzlich falsch ist. Es kann nicht im Interesse dieser Stadt sein, dass vielschichtige maritime Litauische Geschichten PDF Rostocks mit viel Aufwand in einen schon heute nicht mehr zeitgemäßen musealen Rahmen an einem suboptimalen Standort zu verstecken.


Författare: Hermann Sudermann.

Schon heute werden jedes Jahr öffentliche Zuschussmittel in Millionenhöhe verschlungen. Das wird sich durch das beschlossene Konzept auch künftig nicht ändern. Rostock braucht dringend einen spürbaren Zuwachs an innovativer Tourismusstruktur mit überregionaler Ausstrahlung, um sowohl für Touristen als auch Einheimische attraktiv zu bleiben und zukunftsfähig zu sein. Das maritime Erbe ist der Schlüssel dazu.

Wir vertreten die Auffassung, dass auch für Investitionen der öffentlichen Hand der Anspruch gelten muss, dort wo es möglich ist, Konzepte zu entwickeln, die ohne jährliche Bezuschussung in Millionenhöhe aus dem Stadthaushalt auskommen. Wir fordern die Bürger Rostocks und des Umlandes auf, sich in den Prozess der Meinungsbildung und inhaltlichen Konzeptionierung mit ihrer Stimme, mit ihren Gedanken, Vorstellungen und Ideen einzubringen und mit dafür Sorge zu tragen, dass ein langer überfälliger Schritt zur zukunftsfähigen Entwicklung der touristischen Infrastruktur unserer Heimatstadt unter aktiver Nutzung des maritimen Erbes gegangen wird. Anziehungspunkt für Besucher aus nah und fern wird. Jahr 2013 erreicht die Maritime Kultur in Rostock einen nicht zu übersehenden Tiefpunkt.

Der Stadthafen – ein Filetstück unserer Stadt und einst ein Ort emsiger maritimer Wirtschaft – ist heute zu Großteilen eine Brache. Wie wollen wir unseren Stadthafen maritim erschließen? Welches Bild sollen sich die Menschen von unserer Hafenstadt machen können? Und weiter geblickt: Welche maritime Kultur soll sich Rostock leisten? Der Freundeskreis Maritimes Erbe Rostock e. Zur Geschichte rund um das Motorschiff Georg Büchner sind in den letzten Monaten einige Zusendungen eingegangen, welche demnächst hier veröffentlicht werden. MS Georg Büchner – ein gesunkenes maritimes Denkmal Freitag, 31.