Industrielle Wasserwirtschaft PDF

Der Traunsee ist mit 191 m Tiefe der tiefste See Österreichs. Er liegt in Oberösterreich und ist nach dem Attersee der zweitgrößte See Oberösterreichs. Die Gemeinden rund um den Traunsee befinden sich im Industrielle Wasserwirtschaft PDF Traunsee-Almtal im Salzkammergut.


Författare: Karl-Andreas Zotter.

Die Arbeit zeigt Instrumente eines aktiven Wasserschutzes auf. Ein wesentlicher Aspekt ist hierbei die Analyse der ökonomischen und ökologischen Vor- und Nachteile der einzelnen Alternativen.

Die Landschaft des Traunseegebiets ist äußerst vielfältig: Das Ostufer des Sees ist steil und sehr unzugänglich und daher wenig besiedelt. Das Westufer ist von ausgedehnten Wiesenlandschaften und Mittelgebirgsszenerien geprägt. Der Traunsee ist zwölf Kilometer lang, drei Kilometer breit und bedeckt eine Fläche von ca. Die Traun durchfließt ihn der Länge nach von Ebensee im Süden nach Gmunden im Norden.

Zu den vorkommenden Fischen zählen: Barsch, Elritze, Hechte, Europäischer Aal, Seesaibling und Coregonen. Im Winter friert der Traunsee nur selten zur Gänze zu. Der Traunsee wurde erstmals 909 in einem Dokument als Trunseo erwähnt. Juli 1910 ereignete sich bei der Überfahrt von Hoisen nach Traunkirchen aufgrund eines schweren Sturms ein Bootsunglück, bei dem 15 zumeist junge Menschen ertranken.