Einkommens- und Gewinnbesteuerung bei Inflation PDF

Es besagt allgemein, dass jeder nach Maßgabe seiner individuellen ökonomischen Leistungsfähigkeit zur Finanzierung staatlicher Leistungen beitragen soll. Diese soll durch eine Ausrichtung der Einkommens- und Gewinnbesteuerung bei Inflation PDF am Prinzip der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit verwirklicht werden. Das Leistungsfähigkeitsprinzip hat damit das ältere Äquivalenzprinzip abgelöst, das heute nur noch zur Rechtfertigung der Erhebung bestimmter Steuern wie zum Beispiel der Gewerbesteuer angeführt wird.


Författare: Rolf Wiswesser.
Inflation hat vielfältige unerwünschte Effekte auf die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes. Ein Transmissionsmechanismus wirkt dabei über die Einkommens- und Gewinnbesteuerung. Die Untersuchung zeigt für das deutsche Steuersystem, daß die Steuerlast sowohl für Arbeitnehmer als auch für Unternehmen inflationsbedingt deutlich ansteigt. Eine unausweichliche Folge dieser hohen Steuerbelastung ist die Flucht von Investoren und der daraus resultierende Rückgang der Beschäftigung. Zur Behebung dieser unerwünschten Auswirkungen wird aus einer Reihe von Alternativen ein Reformvorschlag entwickelt, der insbesondere auch in Hochinflationsländern die aufgezeigten Mängel bestehender Steuersysteme bei Inflation vermeidet.

Problematisch ist, dass weder der Begriff der Steuergerechtigkeit noch der Begriff der Leistungsfähigkeit exakt definiert ist. Will man durch das Leistungsfähigkeitsprinzip Steuergerechtigkeit erreichen, so muss man den Begriff konkretisieren. Die erste Frage, die beantwortet werden muss, ist, wer oder was alles steuerliche Leistungsfähigkeit besitzen kann. Grundsätzlich wendet sich der Gleichheitssatz primär an natürliche Personen, über Art. Diskriminierungsverbote gilt der Gleichheitssatz auch für ausländische juristische Personen. Die Beachtung des Leistungsfähigkeitsprinzips im deutschen Steuersystem steht also vor der Frage, was der geeignete Indikator für steuerliche Leistungsfähigkeit ist.