Der Mann in der Schwebe PDF

Zur Navigation springen Zur Suche springen Der arme Spielmann ist eine 1848 der Mann in der Schwebe PDF Rahmennovelle Franz Grillparzers. Grillparzer beschäftigte sich seit 1831 mit dem Stoff, anfangs als Versuch eines autobiografischen Romans. Der Text wurde mehrfach überarbeitet und die Niederschrift immer wieder unterbrochen. Der Erzähler mischt sich bei einer Kirchweih in der Wiener Brigittenau unter das Volk.


Författare: Saul Bellow.

In seinem ersten, 1944 erschienenen Roman Der Mann in der Schwebe erzählt Saul Bellow die Geschichte eines Mannes, der während des Zweiten Weltkriegs in einem Chicagoer Pensionszimmer auf seine Einberufung wartet. In dieser Zeit der Unsicherheit führt er Tagebuch, unterwirft sich einer grüblerischen Selbstbeobachtung und muss dabei feststellen, dass er höchst unzeitgemäß ist. Er gehört nicht zu den hartgesottenen Typen und patriotischen Helden, die die Idole seiner Epoche darstellen.

Nach diesem Morgen verliert der Erzähler den Mann aus den Augen. Als der Erzähler nach längerer Zeit wieder in Wien ist, sind Teile der Stadt durch eine Überschwemmung verwüstet. Der alte Mann ist, nachdem er Kinder des Nachbarn aus der überschwemmten Wohnung gerettet hat, an einer Erkältung gestorben. Als Sohn eines hohen und einflussreichen Staatsbeamten versagt Jakob, weich, träumerisch und nach innen gewandt, vor den Anforderungen der Wirklichkeit. Er wird vom ehrgeizigen und jähzornigen Vater von der Schule genommen und muss als kleiner Schreiber in einem Büro arbeiten. Geigenspiel und Barbara, die Tochter eines Kuchenbäckers, die er schüchtern liebt, sind ihm Zuflucht und Lebensinhalt.

Der Erzähler, ein Wiener Dichter, findet psychologisches Interesse am Spielmann. Der Spielmann ist sehr naiv und fast lebensunfähig töricht, jedoch auch ein herzensguter Mensch mit Prinzipien, die er einhält. Er ist stets gut gekleidet, höflich und anständig, doch je tiefer er in der Gesellschaft sinkt, desto schlechter werden seine Erfahrungen. Das Quartier, das er mit Handwerkern teilt, ist durch einen Kreidestrich in seinen ordentlichen Teil und den unordentlichen seiner zwei Mitbewohner getrennt.

Die Geige und die Musik bedeuten dem Spielmann viel. Er spielt und phantasiert für Gott, ist jedoch kein begnadeter Künstler. Er sieht sich den alten Meistern verpflichtet, doch kann er diese weder spielen noch wollen die Leute diese Lieder hören. Nur frei erfundene Melodien gelingen ihm besser. Doch liebt er es besonders ein Lied nachzuspielen, das Barbara, Tochter des Kaufmanns im Nachbarhaus, immer gesungen hatte. Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.

Der arme Spielmann im Volltext bei Zeno. Diese Seite wurde zuletzt am 6. April 2018 um 04:58 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden.

Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Dieser Artikel existiert auch als Audiodatei. Dies ist ein als lesenswert ausgezeichneter Artikel. Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weithin Beachtung fanden auch seine Stellungnahmen zu aktuellen politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Fragen.