Der Dreißigjährige Krieg 1618-1648 PDF

Wie bin ich geworden, wer ich bin? Axel Gotthard ist Professor für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Der Dreißigjährige Krieg 1618-1648 PDF seinen Schwerpunkten in Forschung und Lehre gehören Historische Friedens- und Konfliktforschung, vormoderne Verräumlichungspraktiken, die Bedeutung der Konfession und von Säkularisierungsprozessen für die europäische Geschichte und die politische, Kultur- und Verfassungsgeschichte des Alten Reiches.


Författare: Johannes Arndt.

Kein Großereignis hat in seiner Gewaltsamkeit und mit seinem Schrecken so sehr die deutsche Geschichte der (früheren) Neuzeit geprägt wie der Dreißigjährige Krieg. Zwar gilt auch er als ein europäischer Krieg, in den viele Mächte einbezogen waren, ausgefochten wurde er aber vorwiegend auf deutschem Boden, und seine Ursachen liegen in der konfessionellen Spaltung. Millionen Menschen verloren bei diesem Krieg ihr Leben, Häuser, Sachwerte und Kapitalvermögen lösten sich auf in Feuer und Rauch, die Kriegserfahrung prägte eine ganze Epoche und ihr Lebensgefühl. Johannes Arndt legt bei seiner Gesamtdarstellung besonderen Wert auf die Darstellung der sozialgeschichtlichen Auswirkungen und Folgen des großen frühneuzeitlichen Kriegs.

Er ist Verfasser zahlreicher Publikationen, u. Deutschlands großer Konfessionskrieg In nie dagewesener Weise hat der Dreißigjährige Krieg Europa verheert. Es schrumpfte von vormals 16-17 Millionen Einwohnern auf rund zehn. Sein Ende markiert der Westfälische Frieden von 1648 als Zweiter Religionsfrieden. Denn der Dreißigjährige Krieg war ein Konfessionskrieg um die Lesarten des Ersten Religionsfriedens. Prager Fenstersturz 1618 aus katholischer Sicht.

Darstellung der Rettung der Statthalter Slavata u. Der Dreißigjährige Krieg hat Mitteleuropa in bis dahin wohl nicht gesehener Weise verheert und geschunden. 1648 waren es noch rund zehn Millionen. Nürnberg wird die Einwohnerzahl von 1618 im Jahr 1850 wieder erreichen.

Was diese leidgeprüfte Generation durchmachen musste, lässt sich aber in Zahlen gar nicht fassen. Der Dreißigjährige Krieg wird traditionell in vier Phasen unterteilt, belassen wir es der Übersichtlichkeit halber dabei! Gewaltgeschehen: Die böhmischen Stände wollen sich der habsburgischen Herrschaft entledigen und wählen Kurfürst Friedrich von der Pfalz, den Direktor der evangelischen Union, zum neuen Böhmenkönig. Gustav Adolf von Schweden schwingt sich zum Retter des deutschen Protestantismus auf, beispielloser Siegeslauf bis nach München, doch fällt der Schwedenkönig 1632. Gewonnen hat diese dritte Kriegsphase die kaiserliche Seite. Oktroi ihrer Lesarten des Ersten Religionsfriedens! Raubende Soldateska im Dreißigjährgen Krieg 1618-1648.